Mit dem Auto quer durch Deutschland reisen? Check-up für die Reifen

Ob Geschäftsreise oder Urlaubsreise: Wenn man mit dem Auto auf längeren Strecken unterwegs ist, sollten die Reifen vor der Abfahrt eingehend geprüft werden. Eine falsche Bereifung, unzureichende Profiltiefe oder zu niedriger Luftdruck können nicht nur zu Bußgeldern und Punkten in Flensburg führen, sondern auch das Risiko für Unfälle erhöhen.

Durch die Wahl der richtigen Reifen Unfälle vermeiden

Pneus sind ein Gebrauchsmaterial, die sich durch regelmäßiges Fahren abnutzen. Hinzu kommt der Einfluss von Hitze, Feuchtigkeit und UV-Licht. Diese können die Gummimischung der Reifen zerstören. Risse entstehen und im schlimmsten Fall platzt auf der Fahrt der Autoreifen. Oder das Profil ist zu stark abgefahren und ein starkes Gewitter kommt. Das Fahrzeug verliert auf der nassen Straße den Halt, den sogenannten Grip. Es kommt zum Aquaplaning. Um solchen Ereignissen vorzubeugen, sollte man das Auto vor der großen Reise durch Deutschland gründlich prüfen. Zusätzliche Informationen zu den passenden Reifen für Ihr Auto finden Sie in der Kategorie „Tipps“ bei Tirendo.

Zuallererst ist eine Unterscheidung nach Jahreszeiten notwendig. Fährt man im Sommer, werden Sommerreifen aufgezogen. Im Winter dagegen verwendet man Winterreifen bzw. die sogenannten M+S Reifen. Letztgenannte zeichnen sich nicht nur durch tiefere Profilrillen, sondern auch durch eine weichere Gummimischung aus. Damit ermöglichen sie bei Matsch und Schnee einen besseren Halt auf der Strecke.

Die Reifen sollten zudem nicht älter als ca. vier bis acht Jahre sein. Wenn man sehr viel fährt, ist die Abnutzung höher. Dann sollte die Bereifung früher gewechselt werden. Jedes Fahrzeug darf nur mit bestimmten Reifenmodellen gefahren werden. Die genauen Angaben sind in den Fahrzeugpapieren aufgeführt.

Ausreichende Profilrillen in der Bereifung sind unabdingbar

Des Weiteren sollte man überprüfen, ob die Profiltiefe noch zureichend ist. Der Gesetzgeber schreibt für Sommerräder eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vor, für Winterräder 4 bis 5 mm (Letzteres bei Oldtimerrädern). Die Empfehlungen der Automobil- und Reifenhersteller liegen, zumindest bei der Sommerbereifung, wesentlich höher: Ab 3 mm Profiltiefe sollten neue Reifen eingesetzt werden. Missachtet man die gesetzlichen Vorschriften und wird kontrolliert, drohen Bußgelder ab 60 Euro und mindestens ein Punkt in Flensburg. Eine genaue Übersicht dazu finden Sie hier.

ADAC Sommerreifentest 2015

Luftdruck gemäß Reifenmodell und Gepäcklast kontrollieren

Zu guter Letzt wird der Luftdruck überprüft. Dies ist an den meisten Tankstellen in Deutschland möglich. Den zulässigen Luftdruck findet man in der Bedienungsanleitung des Pkws oder bei vielen Modellen an der Innenseite der Fahrertür. Man sollte beachten, dass diese Werte für kalte Reifen gelten. Wenn man viel Gepäck lädt, ist unter Umständen ein höherer Reifendruck notwendig. Sind alle Komponenten überprüft und alles ist in Ordnung, steht der Reise durch Deutschland mit dem Auto, beispielsweise in sehenswerte Städte oder zum Camping, nichts mehr im Wege.

Ebenfalls interessant: Busreisen: Preisgünstige Alternative mit vielen Vorteilen


Titelbild: © istock.com – AndreasWeber