Amsterdam ganz nah erleben!

Amsterdam, das Herz der Niederlande, hat nichts von hektischem Hauptstadtflair. Im Gegenteil: Die entspannte Atmosphäre der Stadt mit den historischen Häusern und romantischen Grachten wird auch von ihren Bewohnern gelebt. Unkompliziert, freundlich und anderen stets aufgeschlossen begegnen sie den Besuchern. Ein Besuch in Amsterdam wirkt wie Balsam – für gestresste Augen und Seele!

Von Brücken und Kanälen

Was Amsterdam den Beinamen „Venedig der Niederlande“ brachte, ist zugleich Wahrzeichen der Stadt: Zahlreiche Kanäle durchziehen die Innenstadt und verleihen ihr ein unverwechselbares Flair. Von einem Boot aus hat man beste Sicht auf die typischen Häuser, welche sich mit ihrer Backsteinfassade und den weißen Fenstereinrahmungen, stufigen Giebeln und Gauben eines an das andere schmiegen. Die wohl schönsten Grachtenhäuser findet man im Kanal „Gouden Bocht“.

Davor finden sich Cafés, Bars und kleine Geschäfte – eine bunte Geschäftigkeit, die dennoch niemals hektisch ist. Unbedingt sehenswert: die Aussicht über fünfzehn Brücken, die sich auf der Brücke zwischen Reguliersgracht und Herengracht dem Betrachter bietet. Besonders romantisch ist übrigens die Brücke „magere Brug“ – in der Nacht wird sie herrlich beleuchtet!

Video: Reisetipps für Amsterdam | Reisen in Europa

Stadt der Museen

Wer an Eremitage sofort an St- Petersburg denkt, wird erstaunt feststellen, dass der größte Ableger des beeindruckenden Museums tatsächlich in Amsterdam zu finden ist. Auch hier gehört die Hermitage zu den schönsten und bedeutendsten der Hauptstadt. Neben wechselnden Ausstellungen erfährt der Besucher unter anderem vieles über die russisch-niederländische Beziehung. Wer Kunst liebt, für den ist ein Wandel durch die Ausstellungen des Van Gogh Museums natürlich Pflicht.

Das Museum bewahrt die größte Sammlung des niederländischen Künstlers auf, darunter die berühmten Werke „die Sonnenblumen“ und die „Kartoffelesser“. Doch damit nicht genug: Amsterdam vereint auf vergleichsweise wenig Fläche 50 verschiedene Museen und zahlreiche private Galerien. Kunst- und Geschichtsliebhaber haben hier die Qual der Wahl!

Amsterdams Nachtleben – legendär!

Sicherlich das Erste, woran die meisten denken in Bezug auf Nachtleben, ist natürlich Amsterdams Rot-Licht-Viertel, welches sich den Besuchern geradezu präsentiert, anstatt sich in abgelegenen Ecken zu verstecken. Durch die entspannte Haltung der Stadt zum bezahlten Spaß und gewissen bewusstseinserweiternden Substanzen ist eine einzigartig positive Atmosphäre entstanden: Nichts davon ist verrucht, illegal oder schmuddelig. Im Gegenteil: Wer wie seinen Spaß hat, ist völlig unerheblich – die Amsterdamer sind in Sachen Spaß wahrliche Meister an Akzeptanz und Entspanntheit.

Wer ganz „normal“ seine Abende verbringen möchte, hat in der Stadt ebenso unendlich viele Möglichkeiten. In Restaurants und Cafés direkt am Wasser kann stundenlang das bunte Treiben der Umgebung beobachtet werden. Bars und Diskotheken sind bis tief in die Morgenstunden Orte, an denen ausgelassen gefeiert wird. Wer etwas Spezielles sucht, wirft einen Blick in die Stadtmagazine oder in den „Flyer-Krant“, in denen Termine und Beschreibungen diverser Veranstaltungen zu finden sind.

Beachfeeling in der Stadt

Die wenigsten wissen, dass Amsterdam über einen Strand verfügt. Künstlich mit Sand aufgeschüttet wurde Strand Zuid zwischen Kongresszentrum und Beatrixpark. In Liegestühlen oder Hängematten kann man hier Sonne tanken und Cocktails genießen – für Sportliche gibt es auch Beachvolleyball. Besonders familiengeeignet ist der Strand Ijburg, der unter Amsterdamern als etwas alternativer gilt. Dieser Strand ist der einzige, an dem auch gebadet werden darf.

Und: Hier sind sogar Lagerfeuer am Abend erlaubt! Wer die Stimmung von Amsterdam wirklich erleben möchte, sollte einen Tag am Strand auf keinen Fall verpassen. Die meisten Tagestouristen sind hier nicht zu finden. Stattdessen: das echte Lebensgefühl der Stadt!

Titelbild: © istock.com –  BornaMir