Traumurlaub auf den Seychellen – Das Paradies zum Greifen nah

Nördlich von Madagaskar und weit östlich des afrikanischen Kontinents gelegen, präsentieren sich die Seychellen als personifizierter Urlaubstraum. Weiße Strände, intakte, üppige Regenwälder und bunte Korallenriffe erzählen über das einzige Land der Erde, das den Umweltschutz in seine Verfassung aufgenommen hat!

Glasklare Sicht und eine maritime Fauna zum mit der Zunge schnalzen!

Wer auf den Seychellen inmitten des Indischen Ozeans urlaubt, tut dies vielfach wegen der faszinierenden Unterwasserwelt. Auch tauchunerfahrene Reisende sollten sich auf jenes Abenteuer einlassen und doch zumindest mit Schnorchel und Schwimmflossen ausstaffiert, in die Fluten springen.

Unterwasserwelt

Hotels organisieren Ausflugsfahrten zu den seichtesten und artenreichsten Buchten der Inner Islands. Die 43 Inseln thronen auf einem flachen Plateau und zeichnen sich durch quirlige Korallengärten aus. Sie meinen ein perfektes Revier für Tauchneulinge und beschenken erfahrene Froschmänner mit der Möglichkeit, sich in der Unterwasserfotografie zu versuchen.

Die Outer Island liegen außerhalb dieses geschützten Gürtels und werden mitunter von starken Gezeitengängen heimgesucht. Passionierte Strömungstaucher wähnen sich in einem Eldorado und begegnen vielerorts bis zu vier Meter langen Rochen. Kleine Katzenhaie beäugen neugierig die menschlichen Besucher und putzige Clownfische flitzen in kleinen Schwärmen umher.

Auf der Nachbarinsel Bird Island soll das älteste Individuum der Welt seit 1771 das sonnige Wetter der Seychellen genießen: Esmeralda.

Die Riesenschildkröte wäre demnach 244 Jahre alt. Ob dieses Geburtsjahr der Wahrheit entspricht, bleibt dahingestellt. Jedenfalls zeigt sich die alte Dame überaus agil und freut sich über Besucher aus aller Welt.

Ähnlich Sagenumwobenes kann Sonnenanbetern bei einem Bad im Meer begegnen. Von Praslin oder Curieuse herüber schwimmt die sogenannten „Coco de Mer„. Die Kokosnusssamen werden bis zu 50 Zentimeter groß und legen weite Strecken über die offene See zurück.

Deshalb glaubten die Anwohner des Indischen Ozeans lange, die Nuss würde im Wasser gedeihen. De Facto wächst sie ausschließlich auf diesen beiden Eilanden.

Video: Seychellen – Trauminseln im Indischen Ozean

Strände, die jeder Beschreibung spotten

Blicken Urlauber erstmals über einen Seychellen-Strand, wird es ihnen schwerfallen das Gesehene in Worte zu fassen. Ist das Wasser türkisfarben, kobaltblau oder einfach nur kristallklar? Unter den Füßen weitet sich schneeweißer, zerriebener Muschelkalk und hat die Attribute weich und puderzuckerförmig mehr als verdient.

Immergrüne Palmen zieren den Abschluss der Strände und schwarze Granitfelsen formieren den Kontrast zur hellleuchtenden Flachwasserzone.

Sonnenuntergang auf den Seychellen

Wunderschön, atemberaubend, romantisch – die Seychellen zeigen sich beinahe überirdisch makellos und als wahre Krone der Schöpfung. Einer der hübschesten und gleichzeitig berühmtesten Strände der Welt liegt auf dem Eiland La Digue. Die Anse Source d’Argent war bereits Schauplatz mehrerer Hollywood-Produktionen und auch die Werbeindustrie erwählte sie sich zur Kulisse.

Nicht minder schön allerdings weniger stark besucht ist der kleine Strandabschnitt Anse Marron – speziell die bizarren Felsformationen verstehen es die Badegäste zu begeistern.

Ein Garten Eden zu Lande und zu Wasser: Die Seychellen

Stille Buchten, vor Leben strotzende Riffe und wundersame Gewächse erheben das Archipel zum wohlgehüteten Schatz des internationalen Tourismus. Wer auf den zauberhaften Eilanden verweilt, fühlt sich unweigerlich privilegiert, eröffnen sie doch den Blick ins Paradies!

Bildquellen:

©iStock.com/DJMattaar

©iStock.com/TPopova